Berücksichtigung der Herstellbarkeit bei der Optimierung unkonventioneller Flugzeugstruktur

Der Einsatz der Topologieoptimierung im Flugzeug-Vorentwurf verspricht hohe Gewichtseinsparungen im Vergleich zur herkömmlichen Bauweise. Allerdings erschweren die resultierenden, unkonventionellen Anordnungen der Rumpfversteifungen die Auswahl, Auslegung und Fertigung von möglichen Versteifungslayouts. Im DFG-Projekt #OptiFee forscht Tim Tiemann vom Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen der Leibniz Universität Hannover in Kooperation mit Lisa Reichert vom Institut für Flugzeugbau und Leichtbau der TU Braunschweig an der Entwicklung einer integrierten Methode, die den Einsatz einer Layout-Topologieoptimierung in Kombination mit einer Herstellbarkeitsbewertung im Vorentwurf erstmals ermöglichen will. Das Ziel ist, die Zusammenhänge und Wechselwirkungen zwischen Strukturmasse, Herstellkosten und Herstellbarkeit von nicht detailliert auskonstruierten Versteifungslayouts zu verstehen. 

Link zum Beitrag: Berücksichtigung der Herstellbarkeit bei der Optimierung unkonventioneller Flugzeugstruktur (industryarena.com) 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.