Back to top

FERTIGUNG. WERKSTOFFE. STRUKTURAUSLEGUNG.

Was wir anbieten

Woran wir forschen

Werde Teil des Teams

Als interuniversitärer Forschungsverbund der Leibniz Universität Hannover (IFW), der TU Clausthal (PuK) und der TU Braunschweig (IFL) sind wir Ansprechpartner für den Leichtbau mit faserverstärkten Kunststoffen.

Wir entwickeln Lösungen für komplexe, fachdisziplinübergreifende Fragestellungen aus den Bereichen der Fertigungsautomatisierung, Materialwissenschaften und Strukturauslegung.

Back to top

DIENSTLEISTUNGEN

Messen unter Einhaltung etablierter Prüfnormen

Faserverbundwerkstoffe & Fertigungsprozesse

von der Planung bis zum Protypenbau

Um das Leichtbaupotenzial der Faserverbundstrukturen voll ausschöpfen zu können, ist es auf dem Weg zu einer anforderungsgerechten und wirtschaftlichen Lösung zielführend, von Beginn des Produktentwicklungsprozesses an eine Abstimmung der Bauteilanforderungen mit möglichen Fertigungstechnologien und Materialkonzepten vorzunehmen.

Wir setzen diese Philosophie konsequent unter Zuhilfenahme experimenteller, theoretischer und simulationsgestützter Methoden um.

Back to top

Forschungsprojekte

Grundlagenorientierte Forschung

Anwendungsorientierte Forschung

Forschung in Kooperation mit Industriepartnern

Das breite Forschungsprofil unserer Kooperation spiegelt sich in unserer aktuellen Projektlage wieder: Neben grundlagenorientierten Vorhaben, z.B. gefördert durch die Deutsche Forschungsgesellschaft (DFG), beschäftigen wir uns in anwendungsorientierten Forschungsprojekten (u.a. ZIM, BMWi, BMBF, LuFo, EFRE) mit dem Transfer und der Anwendung von Forschungsergebnissen in industrienahen Fragestellungen. Die Mehrzahl unserer Forschungsprojekte ist thematisch in unserem Kernkompetenzbereich der kohlenstofffaserverstärkten Luftfahrtstrukturen und deren automatisierte Fertigungstechnologien angesiedelt.

Einen Überblick über aktuelle und abgeschlossene Forschungsprojekte erhalten Sie im Folgenden:

EDD

Einfluss von Fertigungsfehlern in Automated-Fiber-Placement-Prozessen in dünnwandigen Kohlenstofffaser-Verbundstrukturen

Back to top

Aktuelles

Die Forschung wächst, die Adresse bleibt – HPCFK zieht in neue Forschungseinrichtung am CFK Nord in Stade

Der von der Stadt Stade initiierte Erweiterungsbau auf dem Gelände des CFK Nord im Ottenbecker Damm wurde im Juli fertiggestellt und konnte an die Betreibergesellschaft übergeben werden. Das interuniversitäre Forscherteam der Technischen Universität Clausthal, der Technischen Universität Braunschweig und der Leibniz Universität Hannover konnte dann im August die neuen Räumlichkeiten beziehen. Mit dem Umzug in …

Open Access Artikel verfügbar: Tack of epoxy resin films for aerospace-grade prepregs: Influence of resin formulation, B-staging and toughening

Aerospace-grade prepreg resin films based on multifunctional tetraglycidyl-4,4′-methylenedianiline (TGMDA), triglycidyl p-aminophenol (TGAP), Bisphenol A diglycidyl ether (DGEBA) and curing agent 4,4’diaminodiphenyl sulfone (DDS) are investigated in terms of tackiness by probe testing. The model epoxy systems are modified regarding the thermoplastic toughener content (polyethersulfone, PES) and the B-stage level, which is adjusted by cure prediction …

Erfolgreiche Promotion von Joscha Krieglsteiner im Bereich der produktionsgerechten Gestaltung von Flugzeugstrukturen

Am 16.05.2022 verteidigte Joscha Krieglsteiner, ehemaliger Mitarbeiter unserer Forschergruppe, erfolgreich seine Dissertation mit dem Titel “Algorithmusbasierte Konzeptauswahl in der Integrierten Entwicklung produktionsgerechter Leichtbaustrukturen aus Faser-Kunststoff-Verbund”. Kern der Arbeit von Herrn Krieglsteiner war der Entwurf einer Methodik zur aufwandsarmen und rechenzeiteffizienten Erzeugung, Bewertung und Auswahl von Leichtbaustrukturalternativen und ihrer Prozessketten innerhalb den frühen Entwurfsphasen einer interdisziplinären …

Back to top

Werde Teil des Teams

Wir sind fortlaufend auf der Suche nach Verstärkung an unserem modernen Forschungsstandort in Stade:

Studenten bieten wir die Möglichkeit, neben ihrem Studium berufsrelevante Praxiserfahrung als studentische Hilfskräfte zu sammeln. Darüber hinaus können sich Studenten durch Studien- und Abschlussarbeiten in die aktuelle Forschungsarbeit einbringen.
Absolventen ingenieurs- und naturwissenschaftlicher Studiengänge haben die Möglichkeit, im Rahmen ihrer Arbeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer der drei beteiligten Universitäten ihre Dissertationsschrift anzufertigen.

Hier eine Übersicht der aktuellen Stellenangebote:

„Werde Teil des Teams“ weiterlesen